Betreutes Wohnen in Familien

Leben in einem familiären Umfeld

Willkommen in der Familie!

In diesem Sinne bringt das Betreute Wohnen in Familien (BWF) der Diakonie Stetten seit Jahrzehnten Menschen mit und ohne Behinderung auf familiärer Ebene zusammen.

Das Prinzip ist einfach: Gast-Familien bieten einen Platz bei sich. Die Gast-Bewohner bringen sich in das Familienleben ein. Die Fachkräfte des Betreuten Wohnen in Familien unterstützen und begleiten dieses inklusive Wohn- und Lebenskonzept mit einer passgenauen Unterstützung.

Das Leben in einer Gast-Familie bedeutet für viele eine echte Alternative zu einem Leben in einer Wohngemeinschaft mit anderen Menschen mit Behinderung. Der*die Gast-Bewohner*in erlebt unabhängig vom Unterstützungsbedarf persönliche Wertschätzung, Geborgenheit und den Rückhalt einer familiären Gemeinschaft. Gleichzeitig wird ein hoher Grad an Selbständigkeit und Selbstbestimmung ermöglicht. Soziale Kontakte und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben gehören ganz selbstverständlich zum Alltag. 

Gast-Familie und Gast-Bewohner werden nach der Vermittlung von erfahrenen Fachkräften nach dem individuellen Bedarf unterstützt und beraten. Bei regelmäßigen Besuchen werden gemeinsam die anstehenden Fragen besprochen und Perspektiven entwickelt. Dabei können auch die vielfältigen ergänzenden Angebote der Diakonie Stetten, zum Beispiel die Angebote der Remstal Werkstätten, die Kurzzeitbetreuung oder weitere Urlaubsangebote genutzt werden. 

Die wichtigsten Fragen und Antworten:

Wir vermitteln Kinder, Jugendliche, erwachsene Menschen und Eltern mit Behinderung und ihrem Kind, die gerne in einer Familie leben wollen.

Egal ob Familien, Paare, Wohn- und Lebensgemeinschaften oder Einzelpersonen – alle, die Zeit, Interesse und die räumliche Kapazität aufbringen,  einem Menschen mit Behinderung langfristig eine Heimat zu bieten, können zur Gast-Familie werden.

In einem Beratungsgespräch werden alle wichtigen Fragen beantwortet.

Bei einem unverbindlichen Kennenlern-Termin können interessierte Gast-Familien und Gast-Bewohner feststellen,
ob sie sich sympathisch sind und sich ein Zusammenleben vorstellen können.

Eine schriftliche Vereinbarung regelt alle wichtigen Aspekte des Zusammenwohnens und der Betreuung.

Die Gast-Familie erhält ein pauschales Betreuungsgeld. Die Kostenerstattung für Lebenshaltung und Unterkunft orientiert sich i.d.R. an der Sozialhilfe.

Bei Mithilfe im Betrieb erhält der*die Gast-Bewohner*in ein entsprechendes Entgelt.