PauLe

Beratungsangebot am Lebensende

PauLe ist eine Beratungsstelle und steht für:
Patientenautonomie am Lebensende.

Menschen mit Behinderungen, die Leistungen der Eingliederungshilfe durch die Diakonie Stetten wahrnehmen, können sich hier zur Versorgungsplanung in der letzten Lebensphase beraten lassen. Die Beratung ist für unsere Klient*innen sowie für ihre rechtlichen Betreuungen kostenfrei. 

In der Diakonie Stetten gibt es zwei Gesprächsbegleiterinnen, die für diese Tätigkeit eine Ausbildung mit Zertifizierung absolviert haben. 

In den Gesprächen beraten sie hinsichtlich der medizinischen, pflegerischen, psychosozialen und seelsorgerischen Versorgungsmöglichkeiten. Hierfür wurde ein Gesprächsleitfaden in einfacher Sprache entwickelt. Mithilfe von Bildmaterial wird z.B. erklärt, was eine Reanimation oder Dialyse ist, was es bedeutet, beatmet zu werden und welche Nebenwirkungen und Chancen damit verbunden sind.

Je nach Wunsch und Bedarf werden in die Beratungen rechtliche Betreuungen, Angehörige und bekannte Bezugspersonen wie die Mitarbeitenden der Wohngruppe, der Tagesstruktur und andere genannte Bezugspersonen einbezogen.

Ziel der Beratung - aber nicht zwingend - ist:

  • eine Patientenverfügung für einwilligungsfähige Klient*innen oder
  • eine Behandlungsempfehlung für den Notarzt bei einwilligungsunfähigen Klient*innen, nach Feststellung des mutmaßlichen Willens

Wie oft und ab welchem Zeitpunkt das Gesprächsangebot wahrgenommen werden kann, ist nicht festgeschrieben.

Bei Interesse können Sie gerne Kontakt zu den Kolleginnen in PauLe aufnehmen. 

Gewöhnlich finden die Gespräche in der Wohnung bzw. in der Wohngemeinschaft der Klient*innen statt.

Kontakt

Beratungsstelle PauLe

Evelyn Franke 
Gesundheitliche Versorgungsplanung nach § 132g SGB V
Geschäftsbereich Leben Wohnen Kernen
Tel.: 07151 940-3182
 

Sabine Moscal
Gesundheitliche Versorgungsplanung nach § 132g SGB V
Geschäftsbereich Leben Wohnen Regional
Tel.: 0162 1301497
 

Mail: PauLe-Wohnen@diakonie-stetten.de